Wie soll man den Rollladenmotor anschließen?

 

Beim Anschluss elektrischer Rollläden an das Stromnetz müssen bestimmte Vorschriften zur Sicherheit bei Elektroinstallationen beachtet und befolgt werden. Dabei regeln beispielsweise die VDE-Regeln wo im Gebäude die Verlegung von elektrischen Leitungen gestattet ist und wo nicht. Grundsätzlich raten wir dazu die Anschlüsse und Verkabelung Ihrer Rohrmotoren durch einen Fachmann zu überlassen. Zum einen weil das Hantieren mit 230Volt tödliche Unfälle verursachen kann, zum anderen haben Sie bei einer Montage durch eine Fachfirma eine Garantie auf die ausgeführten Arbeiten.

 

Um die Rohrmotoren richtig anzuschließen muss zunächst festgelegt werden, auf welcher Seite des Rollladens der Antrieb sitzen wird. Je nachdem wo der Rohrmotor installiert wird, werden auch die Kabel anders angeschlossen. Der Grund dafür liegt in der Laufrichtung des Motors. Liegt der Motor beispielsweise auf der linken Seite, so ist die Verkabelung wie folgt ausgelegt:

Das schwarze Kabel ist für das Senken des Rollladens zuständig. Mit dem braunen Kabel wir das Heben des Rollladens gesteuert. Das blaue Kabel ist der Nullleiter und das grün/gelbe Kabel ist die Erdung. Wird der Motor nun aber rechts montiert, verändert sich auch die Anschlussart. Jetzt ist das schwarze Kabel für das Heben des Rollladens zuständig, wohingegen das braune Kabel das Senken steuert. Das blaue und das grün/gelbe Kabel behalten ihre Funktion bei.

 

Bei einem Anschluss an eine Zeitschaltuhr oder ein Steuergerät fallen die Anschlussvarianten noch deutlich komplizierter aus, daher nochmals der Hinweis, lassen Sie die Arbeiten von einem Elektriker ausführen.