Marken Rohrmotoren – Top oder Flop?

Neben den alteingesessenen Herstellern von Rohrmotoren und deren Markenprodukten drängen sich auch immer mehr Billiganbieter aus überwiegend östlichen Gefilden auf den Markt. Hier wollen wir Ihnen die wichtigsten Unterschiede vor Augen führen.

Gleich vorne weg, es hat einen Grund, warum Produkte aus Billigländern oft sehr viel günstiger sind als Markenprodukte. Der Rohrmotor eines namhaften Herstellers beispielsweise wurde zunächst von hochqualifizierten Fachkräften entworfen, es wurden diverse Prototypen gebaut und ausgiebig getestet und wenn alle Teile optimal in Form und Material aufeinander abgestimmt sind, kommt das Produkt auf den Markt.

 

Der Unterschied zwischen Marken Rohrmotoren und Discountware.

So sind Marken-Rohrmotoren in der Regel mit belastbaren Doppelscheibenbremsen ausgestattet und verfügen über eine, auf tausende Zyklen ausgelegte, Präzisionsabschaltung mit hoher Wiederholgenauigkeit, ohne nachlaufen. Die präzise gefertigten Markenprodukte haben in der Regel eine hohe Wartungsfreiheit und sind deutlich kälte- und hitzebeständiger als die billigen Nachbauten.

Diese hochentwickelten Produkte dienen nun den Herstellern der Billigprodukte als Vorlage. Dabei werden oftmals die Teile schlichtweg kopiert und mit billigsten Materialien nachgebaut. Kompliziertere elektronische Bauteile wie ein Überhitzungsschutz, Thermoschutz oder Autostop werden dabei kurzerhand weggelassen oder durch unzuverlässige Varianten ersetzt. Die Teile sind nicht mehr optimal aufeinander abgestimmt, was einen hohen Verschleiß, eine hohe Geräuschentwicklung und eine kurze Lebensdauer zur Folge hat.
Das Fazit lautet, lieber bei der Anschaffung eine höhere Investition für ein technisch ausgereiftes Qualitätsprodukt tätigen als im Nachhinein noch mehr Ihres sauer verdienten Geldes auszugeben, weil sie alle 3-4 Jahre den Rollkasten öffnen müssen um den Motor zu reparieren oder auszutauschen.